Ginvolle Fakten

Ginvolle Fakten
Im letzten Post habe ich Dir ein wenig über die verschiedenen Gin-Sorten erzählt. Doch ist das noch nicht alles zum Thema Gin, was man wissen kann. Deshalb habe ich mir überlegt, Dir ab und an ein paar Fakten über Gin zu erzählen. Mit diesem Wissen kannst Du auch bei jedem Dinner-Abend punkten. Fangen wir doch gleich mit den ersen vier Fakten an: 
-1-
Gin ist eine meist klare Spirituose mit Wacholder-Aroma. Dabei muss Gin mind. 37,5 % Vol. (Volumenprozent) aufweisen. Die meisten Gins enthalten jedoch meist deutlich über 40 % Vol.
-2-
In der hochwertigen Barszene gelten Gins mit hohem Alkoholgehalt zu den hochwertigeren Premium Gin-Sorten. Übrigens: Obwohl der Hauptbestandteil von Gin Wacholder sein sollte, schmecken viele Gins heutzutage mehr nach anderen Zutaten („New Western Style“ Gin). Dennoch machen Experten die Hochwertigkeit von Gin häufig an der Dominanz der Wacholdernote fest.
-3-
Gin wird jedoch nicht aus Wacholder gebrannt. Dieser dient lediglich zum Aromatisieren des Grunddestillats. Grundlage zum Brennen der Spirituose sind Pflanzen aus einer Agrarkultur. Üblicherweise wird Getreide oder Melasse als Rohstoff verwendet bzw. destilliert. Wer den Unterschied zwischen Bränden und Geisten kennt, sollte spätestens hier feststellen, dass der klassische Gin auch Wacholdergeist bezeichnet werden könnte.
-4-
Der Wacholder wird meist in neutrales Alkohol mit ca. 96% Vol. gegeben. Dieser Schritt wird im Fachjargon „Mazeration“ genannt. Die meisten Ginsorten werden neben Wacholder mit verschiedenen pflanzlichen Zutaten (neudeutsch: „Botancials“) verfeinert, sodass das Aroma komplex und individuell wird. Botanicals können Pflanzen, Gewürze, Wurzeln oder auch Beeren sein. Die verschiedenen Kompositionen machen jeden Gin einzigartig.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag. 
vom Flaschenpost Gin Team

Hinterlasse uns einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen